Yoga-Teachers 2024

Unsere Yoga-Teachers machen jedes Retreat zu einem einzigartigen Erlebnis

Tamara mit «Eine Reise durch die Chakren»  im Januar 2024 „Gesunder Start ins neue Jahr“

Beim Yoga inspiriert mich einerseits die Ruhe und Reflektion und andererseits fasziniert mich die innere Kraft und individuelle Ästhetik. Im Spannungsfeld zwischen Neugierde und Ungewissheit startete ich 2021 die Ausbildung zur Yogalehrerin bei «NOW Yoga». Im Jahr der Transformation und Veränderung kündigte ich meinen Job und begann parallel dazu die Ausbildung zur Naturheilpraktikerin. Inzwischen ist mir klar, dass ich Menschen auf dem Weg zur ihrer physischen und mentalen Gesundheit begleiten möchte. Seither durfte ich verschiedenste Yoga Einheiten unterrichten – Hatha, Vinyasa, Yin und Dance. Zurzeit führe ich eine Yogalektion im «SAT NAM» Winterthur und bin mit Freude an diversen Events oder Retreats präsent. Meine Lektionen sind oftmals begleitet von Musik und Rhythmus – was für mich ein wichtiger Bestandteil im «Flow» darstellt. Ich lasse mich gerne von erfahrenen Yogalehrer:innen inspirieren und besuche selbst diverse Yogastunden – zum persönlichen Genuss und als Raum für Inspiration.

Tashina Viola mit „Yin-Yang Yoga“ im Februar 2024 „YOGA-Tage“

Tashina ist eine 800hr zertifizierte Yogalehrerin, Körper- und Bewegungstherapeutin sowie angehende Yogatherapeutin mit eigener Praxis in Basel. Tashina fand ihren Weg zum Yoga im Alter von 15 Jahren, vor mehr als zehn Jahren, nachdem sie aufgrund einer schweren Armverletzung, viele Herausforderungen und Schmerzen in ihrem Körper durchlebte. Yoga linderte schließlich die Schmerzen in ihrem Körper und half ihr, sich selbst, ihren Körper und ihre Verletzung auf eine intime Weise zu verstehen, zu spüren und in Einklang zu bringen. Sie war nicht nur von der körperlichen Seite des Yoga (Asanas) fasziniert, sondern auch von der Philosophie und den nicht-körperlichen Praktiken. So sehr, dass sie begann, verschiedene Yogastile eingehend zu studieren, insbesondere Vinyasa/Hatha Yoga und Yin Yoga – das Spiel von Yin und Yang. Seitdem erforscht sie immer wieder neue Bewegungs- und Heiltechniken. Heute kombiniert sie Yoga, Somatics (Embodiment), Reiki (Energiearbeit) und Musik in ihrer Arbeit mit Klienten, Klassen, Retreats und Workshops.
 
„Meine Yogastunden sind eine Mischung aus kreativem Fluss, vielseitigen Bewegungen, bewegter Meditation und der Vereinigung der Yin- und Yang-Qualitäten des Lebens. Ich liebe es, Bewegungen zu kreieren, die anregend, interessant und herausfordernd sind und dies mit einem tiefen Gefühl von Leichtigkeit zu verbinden, im Körper anzukommen und ihn im gegenwärtigen Moment zu erden, mit allem, was wir sind und in diesen Moment mitbringen.“

Nicole mit „Kundalini-Yoga“ im März 2024 „Frühlings-Detox“

2019 startete ich die Ausbildung zur Kundaliniyogalehrerin. Es war und ist eine Reise in eine wunderbare Richtung. Eine Reise zur Selbstliebe und ein Abenteuer in die Bewusstheit.

Kundaliniyoga ist eine Kombination aus Asanas, Atemübungen, Meditationen und Mantra singen. Es bringt Energie in unseren Körper, reinigt und transformiert. Durch regelmässiges praktizieren werden die Energiezentren gereinigt, Traumata werden geheilt und wir kommen so in die Kraft und Lebensenergie (Prana), um uns immer weiter zu entwickeln. Warum es mir grosse Freude bereitet Kundaliniyoga zu unterrichten und weiterzugeben? Es ist immer wieder schön zu sehen wie schnell sich eine Veränderung im Körpersystem zeigt. Nur schon wenige Übungen schenken unserem Körper und Geist tiefe Ruhe und Belebung aller Zellen. Mich fasziniert am Kundaliniyoga die tiefe Liebe und Verbundenheit mit allem was ist. Durch die Arbeit am Drüsensystem löst es eine Reinigung auf allen Ebenen aus. Ich konnte durch diese Praktik immer mehr erkennen was mein eigener Herzensweg ist. Kundaliniyoga ist für jeden geeignet und es braucht keine Vorkenntnisse oder gute Beweglichkeit. Das Wichtigste ist die eigene persönliche Erfahrung. Sie geht direkt in dein Herz, keine Worte können diese Erfahrung ersetzen. Da ich sehr tief mit der Natur verbunden bin arbeite ich auch gerne mit den Elementen, die sich wunderbar in den Unterricht und das Energiesystem einfliessen lassen. Ich freue mich euch während den Frühlings-Detox-Tagen in Quinten zu begleiten und eure Drüsen und Entgiftungs-Systeme in Schwung zu bringen. 

Yoga Ausbildung Amrit Nam Sarovar Level 1: 220 Stunden

Nina mit „Vinyasa-Yoga“ im April 2024 „Wildkräuter-Woche“

Seit 7 Jahren bin ich fasziniert von der Kraft, die Yoga mit sich bringt. Ich werde meine erste Yoga Stunde wohl nie vergessen, denn danach fühlte ich mich leicht und energetisiert. Ich praktiziere Vinyasa und Ashtanga Yoga und liess mich im Sommer 2022 zur Vinyasa Yoga Lehererin 200hr ausbilden. Dieser Stil zeichnet sich durch seine fliessenden Übergange der Asanas aus, so dass ein Flow entstehen kann. 
 
In meinen Klassen lege ich viel Wert auf die Verbindung der Bewegung mit dem Atem. Dies lässt uns voll und ganz im Moment sein und stellt einen Bezug zu unserem Körper her. Gerne baue ich eine Meditation oder eine Atemübung für ein ganzheitliches Yoga Erlebnis ein. Zudem geht es beim Yoga vielfach auch um Akzeptanz. Lerne deinen Körper anzunehmen wie er ist und lass deine Erwartungen und Vorstellungen ruhen, damit du ganz bei dir sein kannst. Mir ist es ein Anliegen, einen Raum zu schaffen, der dir erlaubt, deinen inneren Frieden zu finden. 
Ausbildung: Vinyasa Yoga 200h Teacher Training

Jennifer mit „Hatha-und Vini-Yoga“ im Mai 2024 „Mutter-Tage“

Yoga ist mein Lebensbegleiter. Mit Yoga habe ich 2011 begonnen. Damals war ich junge 17 Jahre alt. Dank meiner Yoga-Lehrerin, war ich vom ersten Moment an fasziniert von dieser ganzheitlichen Arbeit mit Körper, Atem und Bewusstsein. Seit dem hat mich Yoga durch viele herausfordernde Phasen des Lebens begleitet. Vor Allem lehrte es mich auch mit meiner Hochsensibilität umzugehen. Ich konnte an mir selbst lernen, wie wertvoll und unterstützend diese Art von Selbsterfahrung und Selbstregulation ist.

2017 bis 2020 besuchte ich die 4-jährige Ausbildung zur Dipl. Yoga-Lehrerin YCH/EYU und bin seit 2019 komplett selbstständig mit meiner Berufung tätig. Momentan befinde ich mich im Studium zur eidg. Dipl. Komplementär-Therapeutin mit der Methode Yoga-Therapie und freue mich diese Praxis in diversen Retreats an verschiedenen Orten weiterzugeben. 

Yoga ist ein Lebensweg, auf dem man wohl nie ausgelernt hat. 

Es führt einem in die unendlichen Tiefen des Seins. Genau das möchte ich mit meinem Unterrichtsstil vermitteln. Mein Yoga ist nicht formorientiert, es soll vom Aussen ins Innere führen und damit ein inneres Erlebnis bieten. Dazu nutze ich die Praktiken aus dem Hatha und Vini-Yoga.

Weitere Informationen zu und meiner Arbeit: jennifersingham.co

Carina mit „Hatha Yoga“ im September 2024 „Herbst Detox“

Yoga bedeutet, sich zu verbinden, mit dem sein was ist und sich auf das einlassen, was ist. Den Atem und den Körper zu spüren und eine immer feiner werdende Wahrnehmung zu schulen. Die Gedanken beobachten und erkennen, wie der Geist wirkt. Hatha kommt aus dem Sanskrit und bedeutet zum einen Bemühung. Sich bemühen, in die Körper-, Atem und Meditationsübungen zu gehen und sie zu praktizieren. Andererseits kann man das Wort Hatha auch auseinandernehmen, wobei Ha für die Sonne steht und Tha für den Mond. Die beiden Prinzipien werden im Hatha Yoga vereint, das Aktive, das Feurige: das Yang und auch das Entspannende, Passive: das Ying.

«Friede beginnt damit, dass sich jeder von uns jeden Tag um seinen Körper und Geist kümmert» -Thich Nhat Hanh-

Hatha Yoga bedeutet für mich, jeden Tag aufs Neue, diese Verbindung bewusst mit dem Körper, Atem und Geist einzugehen, in fliessenden, dynamischen und auch in tief lösenden Asanas. In die Yogastunde integriere ich auch sehr gerne Atemübungen und auch mal ein Mantra. 2017 durfte ich in Sri Lanka die Ausbildung zum Hatha Yoga geniessen. Seither freue ich mich immer wieder, mit anderen Menschen auf der Yogamatte zu sein und gemeinsam mit Freude und Gelassenheit zu praktizieren.

Cecile mit „Kundalini Yoga“ im Okt./Nov. 2024 „Samhain-Woche“

Kundalini Yoga verändert nur nach wenigen Minuten praktizieren die Energie und Schwingung im Körper und Geist. Seit meiner ersten Stunde hat mich diese Yogarichtung deshalb nicht losgelassen.

Eine Übungsreihe (Kriya) kombiniert meist dynamische Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Gesänge (Mantras) und Handgesten (Mudras), um dadurch spezifische Organe sowie das Drüsen-und Nervensystem zu reinigen und zu stärken. Letztendlich geht es dabei um die Erweiterung unseres Bewusstsein, die Erhöhung der eigenen Schwingung und damit um Vitalität, Zufriedenheit und Lebensfreude.

“The real source of happiness is inner peace” – Geshe Kelsang Gyatso

Samhain, das keltische Winterfest, ist eine Zeit in der die Wahrnehmung erhöht und laut den Überlieferungen, der Schleier zwischen dem Irdischen und Übersinnlichen und der Welt unserer Ahnen sehr feinstofflich wird.  Wir werden diese Energie nutzen und in den Yogaeinheiten und Meditationen passend zur Jahreszeit unsere Abwehrkräfte und das Nervensystem stärken.

Kundalini-Yoga ist auch für Anfänger gut geeignet und es sind keine Vorkenntnisse nötig. Ich freue mich, mit Dir bei diesem QuintEssenz-Retreat in die Kundalini-Praxis einzutauchen.

In Zürich an der Tittlistrasse unterrichte ich wöchentlich Kundalini Yoga. Hauptberuflich bin ich als Naturheilpraktikerin für traditionelle europäische Naturheilkunde (TEN) in Erlenbach bei Zürich tätig.

Ausbildung:                      ANS International Kundalini Yoga School

Naturheilpraxis:                www.ellexier.ch